Fordyce-Flecken werden auch als freie oder ektope bzw. unabhängige Talgdrüsen bezeichnet. Sie treten vor allem vor allem im Bereich der Halbschleimhäute auf. Halbschleimhäute sind die benachbarten Hautpartien der Schleimhäute an den Körperöffnungen, wie zum Beispiel der Bereich des Mundwinkels.

Fordyce-Flecken treten mit zunehmendem Alter häufiger auf. Männer sind dabei öfter betroffen als Frauen. Sie treten ohne erkennbare Ursache (idiopathisch) oder im Rahmen von schuppenden Entzündungen auf. Häufige Hautpartien, die von Fordyce-Flecken betroffen sind, sind der Rand der Lippe, der Bereich der Augenlider oder im Bereich der Genitalien, wie den großen Schamlippen oder der Eichel. Sie sind völlig harmlos.

Symptome

Fordyce Flecken sind bis zu 0,1 cm große Talgdrüsen, die im Bereich von Hautpartien auftreten, die an die Schleimhäute von den Körperöffnungen angrenzen. Freie Talgdrüsen sind im Gegensatz zu anderen Talgdrüsen nicht an Haare gebunden. Ein typischer Bereich für das Auftreten von Fordyce-Flecken ist der Bereich rund um die Lippen oder die Augenlider. Beim Mann können sie außerdem im Bereich der Vorhaut, bei der Frau im Bereich der Schamlippen vorkommen. Sie können vereinzelt, aber auch mehrzählig auftreten. Zu erkennen sind sie an gelb-weißen Knötchen, die sich körnig anfühlen können, wenn man mit dem Finger darüber fährt. Sie treten fast ausschließlich nach der Pubertät auf. Je älter man wird, desto höher ist das Risiko für das Auftreten von freien Talgdrüsen. Zu betonen ist dabei, dass diese völlig harmlos und oftmals symptomlos sind.

Was kann ich selber dagegen tun?

Vorbeugende Maßnahmen  gibt es nicht. Da sie aber harmlos sind, ist eine Behandlung nicht notwendig.

Sollte ich einen Hautarzt kontaktieren?

Ist man sich nicht sicher, ob es sich um freie Talgdrüsen handelt, ist es sinnvoll, einen Hautarzt zu kontaktieren. Auch bei einem Behandlungswunsch ist ein Termin bei einem Hautarzt notwendig, damit dieser die freien Talgdrüsen entfernen kann. Über unsere Startseite können Sie online Bilder Ihrer Hautveränderung an einen erfahrenen Hautfacharzt aus Heidelberg schicken, der Ihnen eine professionelle Rückmeldung gibt.

Therapie

Eine Behandlung ist nicht notwendig. Wenn die freien Talgdrüsen als störend empfunden werden, können sie mit einem Laser behandelt werden.

Quellen

Jung, E. G.; M. Augustin. Duale Reihe Dermatologie. Ed. Ingrid Moll. Thieme, 2016

Herzinger, Thomas. „Erkrankungen der Lippen und der Mundhöhle.“ Braun-Falco’s Dermatologie, Venerologie und Allergologie (2017): 1-33.

Zweitbegutachtet von: Dr. med. Wiebke Sondermann