Balanitis (Vorhaut-Problem an der Eichel) – Online-Diagnose & Therapie

Sie haben schmerzen bei dem Vor- und Zurückschieben der Vorhaut an der Eichel des Penis? Dabei kann es sich um eine Balanitis handeln. Hier erfahren Sie von Dr. Titus Brinker, Arzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten an der Universitätsklinik in Heidelberg, worum es sich bei der lästigen Entzündung handelt und wie Sie das Problem wieder loswerden. Eine Balanitis können Sie außerdem über unsere Startseite anonym und online von Fachärzten für Haut- & Geschlechtskrankheiten diagnostizieren lassen.

Bild: Bei einer Balanitis sind meist sowohl Eichel als auch Vorhaut entzündlich verändert.

↓ Was ist Balanitis?
↓ Ursachen
↓ Symptome
↓ Diagnose
↓ Therapie

Was ist Balanitis?

Viele Männer stellen zuerst eine Rötung an der Eichel des Penis fest. Später kommen möglicherweise auch ein Brennen und/oder ein Jucken dazu. Wahrscheinlich haben Betroffene mit diesen Symptomen eine Entzündung an der Haut der Eichel entwickelt. Mediziner sprechen von einer Balanitis. Unterschieden werden verschiedene Formen der Erkrankung. Vor allem nach der Ursache differenzieren Mediziner zwei Grundformen: Es gibt eine infektiöse Form (diese geht auf eine Infektion mit einem Krankheitserreger zurück) und eine nichtinfektiöse Form (hier liegt eine unspezifische Reizung durch verschiedene Faktoren vor). Über den anonymen Online-Facharzt-Dienst für Geschlechtskrankheiten “Intimarzt” können Sie per Fotos und Informationen an Fachärzte aus Heidelberg sich eine Ersteinschätzung einholen, ob es sich wirklich um eine Balanitis handelt. Dank der Handlungsempfehlung wissen Sie zudem, was Sie dagegen tun können.

Was sind die Ursachen einer Balanitis?

Verschiedene Faktoren können auf die empfindliche Haut der Eichel einwirken und so eine Entzündung in diesem Bereich des Penis bedingen.

Die einfache Form der akuten Eichel-Entzündung

Besonders häufig wird die Balanitis simplex diagnostiziert. Der Zusatz Simplex steht hier für “einfach”. Ursächlich ist eine unspezifische Reizung im Hautbereich der Eichel. Manchmal reicht schon ein zu intensives Frottieren des Bereiches mit einem Handtuch aus, um einen kleinen Entzündungsprozess entstehen zu lassen. Auch, wer es zu ernst mit der Hygiene in diesem Bereich nimmt, riskiert Reizungen durch aggressive Seifen oder Intimpflegeprodukte.

Die Zoon-Krankheit als chronische Entzündung

Dagegen liegen der Balanitis plasmacellularis regelmäßig organische Ursachen zugrunde. Sie weist ein spezifisches, eigenes Krankheitsbild auf. Deshalb wird sie nach ihrem ärztlichen Entdecker auch als Zoon-Krankheit bezeichnet.

Hier leidet die Haut an der Eichel unter dem Einfluss vermehrter Feuchtigkeit, die sich staut. Dabei kann eine Verengung der Vorhaut, die sogenannte Phimose, ebenso zum Feuchtigkeitsstau an der Eichel führen wie eine Harninkontinenz, zum Beispiel im Zusammenhang mit Prostatabeschwerden. Die Phimose kann durch einen kleinen Schnitt an der Vorhaut operativ behoben werden, wenn andere konservative Behandlungsmaßnahmen keinen Erfolg haben.

Bei der Zoon-Krankheit lässt die ständige Feuchtigkeit in diesem empfindlichen Bereich des Penis die schützende Hornschicht der Haut aufquellen. In der Folge wird das männliche Glied anfällig für Reizungen und das Eindringen von Krankheitserregern. Ein verstärkender Co-Faktor bei der Ausbildung der Entzündung kann die Zuckerkrankheit – medizinisch Diabetes mellitus – sein, die eine Vermehrung von Keimen auf der Haut begünstigt.

Oftmals greift diese Art Entzündung später sogar auf das Blatt der Vorhaut über. Folglich sollten Diabetiker der Gesundheit ihrer Haut auch am Penis erhöhte Aufmerksamkeit schenken.

Die Balanitis als Folge einer Infektion

Infektionen, die mit Ausfluss am Penis durch eine Entzündung der Harnröhre verbunden sind, führen vielfach gleichzeitig zu einer Entzündung der Eichel. Zu nennen sind hier beispielsweise Tripper, Chlamydien, Trichomonaden oder Pilzinfektionen als typische Auslöser für die begleitende Entzündung der Eichel. Ebenso gehen Infektionen mit Herpes-Viren oder Warzen nicht selten mit einer Balanitis einher. Parasiten wie Filzläuse greifen ebenfalls die zarte Haut der Eichel an.

Schließlich können auch Allergien zum Beispiel gegen Latex, Arzneimittelunverträglichen und spezifische Hauterkrankungen zu einer Eichelentzündung führen.

Letztendlich müssen stets Frühformen von Hautkrebs bei Hauterscheinungen am Penis ausgeschlossen werden. Besonders Formen des weißen Hautkrebses können die Eichel und den Bereich der Vorhaut betreffen.

An welchen Symptomen erkennt man eine Balanitis?

Die Symptome unterscheiden sich nach den Ursachen für die Entzündung der Eichel.
Bei der einfachen, akuten Balanitis simplex erscheinen plötzlich und unerwartet nicht scharf begrenzte Rötungen. Es kommen später sehr kleine Knötchen sowie eine trockene Schuppung der Haut dazu. Dabei sind wechselnde Veränderungen der Hauterscheinungen zu beobachten. Männer aller Altersgruppen können eine Balanitis simplex entwickeln.

Von der Zoon-Krankheit sind in der Regel Männer von über 60 Jahren betroffen. Führt eine Phimose anatomisch anlagebedingt zum Feuchtestau, können auch jüngere Männer eine Balanitis dieser Art entwickeln.

Man erkennt hier eine oder mehrere seltsam geformte, sehr scharf begrenzte Rötungen. Diese sind chronisch lange sichtbar. Die Eichel weist dann eine feuchte Oberfläche auf und glänzt lackartig. Es können oberflächliche Hautläsionen entstehen. Auch punktförmige Einblutungen treten auf.

Entzündete Vorhaut bei einer Balanitis an der Eichel

Entzündete Vorhaut bei einer Balanitis an der Eichel

Bei den infektiösen Formen kommt es auf die Grundkrankheit an. Meist kommt es hier wie bei der Balanitis simplex plötzlich und akut zu Rötungen der Eichel. Auch weitere Hauterscheinungen wie unter anderem intensive Schuppungen, Beläge oder Bläschen – je nach der Art der Infektion – können hinzukommen.

Wie wird eine Balanitis diagnostiziert?

Der Arzt wird in der Regel den Patienten ausführlich zu möglichen reizenden Einflüssen, Erkrankungen und Vorerfahrungen mit entsprechenden Entzündungen an Penis und Eichel befragen. Außerdem wird er sich die Hauterscheinungen genau ansehen. Dabei kommt bei Hautärzten meist auch ein sogenanntes Dermatoskop – eine spezielle Lupe – zum Einsatz. Diese Lupe erlaubt es, die obersten Hautschichten genauer anzusehen.

Unter Umständen sind weitere Untersuchungen wie Gewebeentnahmen unter Betäubung sowie Abstriche zum Ausschluss von Infektionen notwendig. Außerdem ergänzen in bestimmten Verdachtsfällen Blutuntersuchungen die Diagnose und tragen zur Ursachenfindung bei. Der erfahrene Facharzt für Geschlechtskrankheiten kann bereits auf der Grundlage hochaufgelöster Handybilder eine professionelle Einschätzung geben. Die anonyme Online-Diagnostik und Behandlungsempfehlung ist über den renommierten Online-Facharzt-Dienst wie “Intimarzt” möglich. Dieser erste und einzige Dienst seiner Art wurde unter anderem am Universitätsklinikum in Heidelberg entwickelt und erspart durch konkrete Handlungsempfehlungen und Online-Diagnostik etwa 70% der Patienten den Gang in die Praxis.

Wie kann eine Balanitis behandelt werden?

Eine unkomplizierte Balanitis simplex wird in der Regel auf eine einwöchige Therapie mit einer Kortisonsalbe gut ansprechen.

Bei der Zoon-Krankheit geht es darum, den Eichelbereich trocken zu halten. Es wird deshalb zu bestimmten Maßnahmen bei der Hygiene geraten. So wird es wichtig sein, beim Waschen und Abtrocknen des Penis den Vorhautbereich zurückzuschieben. Am Ende ist die empfindliche Haut an der Eichel besonders achtsam mit weichem Zellstoff abzutupfen. Der Arzt wird dem Patienten genau erklären und zeigen, wie er mit der Vorhaut und der empfindlichen Haut der Eichel umgehen soll.

Gleichzeitig bekämpft eine Kortisonsalbe mit einem ergänzenden antibakteriellem Anteil die hier oft schon chronisch gewordene Balanitis für das Erste.

Bei einer Phimose kann ein operativer Eingriff notwendig sein. Diese Operation ist als Beschneidung bekannt.

Bei chronischen, immer wieder auftretenden Entzündungen der Eichel im Rahmen der Zoon-Krankheit müssen mit dem Arzt oftmals sehr individuelle und langfristige Therapieansätze gefunden werden. So haben sich hier einige Medikamente, die nicht für die Balanitis zugelassen sind, als hilfreich erwiesen.

Bei Infektionen als Ursache der Balanitis muss die Grunderkrankung behandelt werden und die Entzündung der Eichel wird begleitend lokal therapiert.

Die Entzündung nicht zu leicht nehmen

Eine Balanitis oder was als solche mit entsprechenden Hautsymptomen an der Eichel vermutet wird, sollte immer einem Arzt vorgestellt werden. Primär sind andere Erkrankungen auszuschließen, denn nicht jede Hautveränderung an Penis, Vorhaut oder Eichel ist eine Balanitis. Außerdem ist die Balanitis unangenehm, und kein Mann sollte sich damit unbehandelt quälen müssen.

Selbst, wenn die Hemmschwelle und ein Gefühl der Scham bei Beschwerden am Penis größer ausfallen können, sollten Betroffene den zeitnahen Gang zum Hautarzt nicht scheuen. In der Regel ist die Balanitis gut behandelbar, wenn sie nicht bereits einen andauernden, chronischen Prozess durchlaufen hat. Auch dieser Aspekt spricht für einen schnellen Besuch bei einem Arzt des Vertrauens. Auch online kann eine Ersteinschätzung, worum es sich bei dem intimen Problem handelt, anonym erfolgen.

/ 5. Anzahl: