Ausschlag am Penis: Online-Diagnose und Behandlung von Hautärzten

Es juckt oder brennt, sie sehen eine Rötung oder entzündete Haut? Es gibt viele Gründe für Ausschlag am Penis und keinen davon sollten Sie auf die leichte Schulter nehmen. Wir zeigen Ihnen in diesem Fachartikel alle wichtigen Ursachen, Symptome und eine zuverlässige Behandlung. Über unsere Startseite können Sie zudem Fotos von Ihrem Ausschlag am Penis anonym an Fachärzte für Haut- & Geschlechtskrankheiten aus Heidelberg schicken. Diese geben Ihnen innerhalb kürzester Zeit eine fachliche Einschätzung.

↓ Ursachen
↓ Symptome
↓ Therapie
↓ Online-Diagnose

Ausschlag am Penis: Welche Gründe kommen in Frage?

“Den einen Ausschlag” gibt es nicht. Viele unterschiedliche Ursachen können für Ausschläge in diesem Bereich verantwortlich sein. Wir gehen in den folgenden Zeilen auf die häufigsten Ursachen ein:

– Infektionen
Einer der verbreitetsten Gründe ist die Infektion mit einer Krankheit. Dabei kommen häufig sexuell übertragbare Krankheiten in Betracht, wie etwa Syphilis: Die Krankheit sorgt für flache Papeln, die normalerweise rosa oder gräulich erscheinen. Auch diverse Virusarten können kleine Knoten und feste Wucherungen verursachen, die ebenfalls von Ausschlag am Penis begleitet sind – darunter Feigwarzen und Dellwarzen. Skabies, das im Volksmund auch als Krätze bezeichnet wird, kann ebenfalls eine Ursache sein (wenngleich dies heute eher selten vorkommt).

Knötchenflechte
Ein Ausschlag am Penis kann auch aufgrund der Lichen ruber planus – im Volksmund: Knötchenflechte – auftreten. Dieser Ausschlag ist gekennzeichnet von kleinen, flachen Flecken, die sowohl den Kopf als auch den Schaft angreifen können und häufig zu einem unangenehmen Juckreiz führen. Auch schmerzhafte, offene Wunden können die Folge sein. Die Knötchenflechte kann auch restliche Teile des Körpers bis hin zum Zahnfleisch betreffen. Eine Behandlung ist oft nicht notwendig, da sie von selbst abheilt. Salben können Abhilfe gegen den Juckreiz schaffen.

– Papeln
Etwa 10 % aller Männer werden irgendwann in ihrem Leben mit Papeln am Penisschaft konfrontiert werden. Sie sind erkennbar als sehr kleine kuppelförmige Wucherungen, die oft von einem dünnen Ausschlag am Penis begleitet werden. Die Papeln gehen direkt von den Blutgefäßen aus. Es handelt sich jedoch nicht um eine ernsthafte Erkrankung, sodass eine Behandlung normalerweise nicht nötig ist.

– Dermatitis
Vor allem bei der Nutzung von latexbasierten Kondomen in Verbindung mit einer (wahrscheinlich unerkannten) Latexallergie kann es zu einer Kontaktdermatitis kommen. Hier äußert sich der Ausschlag am Penis durch rote, oft juckende Flecken. In schweren Fällen reißt die Haut und es kommt zu Nässungen um die Flecken herum. Ein einfacher Schutz besteht durch die Verwendung latexfreier, aber dennoch synthetischer Kondome. Die Symptome sollten nach kurzer Zeit von allein wieder abklingen.

Neben diesen Ausschlagtypen ist zu bedenken, dass viele Ausschläge nicht unbedingt direkt für den Penisbereich gelten. Eine Schuppenflechte etwa kann zwar auch dort auftreten, aber ebenso gut kann sie den restlichen Körper befallen. Daher handelt es sich nicht explizit um einen Ausschlag am Penis.

Weitere Möglichkeiten für Ausschlag am Penis

Eine weitere Option besteht durch die Balanitis, die recht verbreitet im Vergleich zu den bereits genannten Ausschlagtypen ist. Dieser Ausschlag am Penis betrifft nur die Eichel und äußert sich dort durch eine Entzündung, die auch auf die Vorhaut übergreift. Für Betroffene ist die Balanitis sehr einfach zu erkennen, denn es kommt zu deutlichen Rötungen, die mit mehr oder weniger starken Schmerzen einhergehen. Es kann sich sowohl um einen Infekt als auch eine nicht-infektiöse Ursache handeln. Glück im Unglück: Die Behandlung dieses Ausschlags ist normalerweise simpel und die Prognose ist gut. Gemeinsam mit Dr. Titus Brinker aus Heidelberg finden Sie im Fall der Fälle garantiert Behandlungsmethoden, die bei Ihnen anschlagen.

Da Eichel und Vorhaut häufig in direktem Kontakt stehen, weitet sich diese Entzündung gerne auch auf jene Vorhaut aus. Der Mediziner spricht in diesem Fall von einer Balanoposthitis. Diese kann auch wiederkehren, nachdem die Entzündung einmal besiegt wurde. Unbeschnittene Männer sind häufiger betroffen, hinsichtlich der Altersklasse gibt es jedoch keine Unterschiede. Pro Jahr erkranken bis zu 11 % aller Männer an einer Balanitis oder Balanoposthitis. Zu bedenken ist bei dieser Zahl jedoch, dass es sich in den meisten Studien fast nur um Kinder und sexuell aktive Männer handelt.

Eine weitere Option ist der Penispilz, dessen Erreger der Hefepilz ist, der auch Frauen durch einen Scheidenpilz zu schaffen macht. Die Ansteckung mit dieser Pilzart geschieht meist beim Geschlechtsverkehr, es sind jedoch auch anderen Infektionsarten denkbar. Beispielsweise sind Übertragungen durch Gegenstände möglich, wie etwa ein gemeinsam genutztes Handtuch oder Bettwäsche. Typische Symptome sind auch hier Juckreiz, Rötungen und Brennen und teilweise auch Schmerzen. Ärzte verschreiben in schweren Fällen Antimykotika, die auf die Behandlung von Pilzen aller Art spezialisiert sind.

Typische Symptome von Ausschlag am Penis

Unabhängig davon, um welche Form von Ausschlag es sich genau handelt, ähneln sich die Symptome:

– Es kommt zum namensgebenden Ausschlag. Dieser ist mal mehr und mal weniger deutlich, aber fast immer von einer rötlichen und in einigen Fällen auch gräulicher Farbe. Bei den meisten Krankheiten ist dieser Ausschlag auf den Penisbegrenzt, Ausnahmen bilden etwa die Schuppenflechte, die überall auftreten kann.

– Ein Juckreiz tritt ebenfalls auf, der hinsichtlich seiner Intensität ebenfalls stark variieren kann. Jucken können sowohl der Schaft als auch die Eichel und, in Fällen wie der Balanoposthitis, kann auch die Vorhaut diesem Reiz unterliegen. Wie bei allen Ausschlägen gilt, dass es nicht ratsam ist, dem Juckreiz zu folgen (auch, wenn dies manchmal schwierig ist).

– Die Haut könnte in schwierigen Fällen reißen, was zu einer gewissen Nässung des Ausschlags führt und das Problem intensiviert. Hier können Salben helfen, das Problem zu lindern, indem der Juckreiz unterbunden wird. Hilft auch das nicht, ist das Aufsuchen eines Arztes unerlässlich.

Aufgrund der äußerlich gut sichtbaren Natur eines Ausschlags ist auch Symptom sofort erkennbar. Um welche Art von Ausschlag am Penis es sich genau handelt, ist jedoch nur für einen Mediziner feststellbar. Bei Fragen können Sie sich gerne an den Dermatologen Dr. Titus Brinker wenden.

Welche Folgen können durch unbehandelten Ausschlag am Penis entstehen?

Der Ausschlag selbst ist meist harmlos, wenngleich auch von Juckreiz begleitet und im Alltag einschränkend. Bei einer Balanitis beispielsweise treten systemische Reaktionen, die den gesamten Körper betreffen, eher selten auf – wie etwa Fieber, Erbrechen oder auch ein allgemeines Unwohlsein. Sie können allerdings in seltenen Fällen durchaus entstehen und sind dann meist von einiger Heftigkeit. Betroffen sind vor allem Menschen, die ohnehin ein geschwächtes Immunsystem haben oder Medikamente nehmen, die das Immunsystem unterdrücken.

Zusätzlich kann es zu tiefen, bleibenden Schäden in Bereichen wie der Eichel kommen: Die Haut kann schwere Schäden nehmen, die dann durch Narbenbildung sichtbar sind. Auch Blutungen können die Folge sein. Das Wasserlassen könnte, abhängig von der genauen Art des Ausschlags, schwierig werden und Schmerzen verursachen oder in seltenen Fällen auch nicht mehr korrekt möglich sein. In diesen Fällen ist die Kontrolle des Urinstrahls nicht mehr frei möglich. In extremen Fällen kann es auch zu einer zeitweisen Impotenz kommen.

Hygiene: ein probates Mittel gegen Ausschlag am Penis?

Leider nicht: Sowohl übertriebene als auch mangelnde Hygiene begünstigen die Entstehung eines Ausschlags. Wer zu oft unter der Dusche steht und sich um die Körperpflege kümmert, stört damit die natürliche Flora der Haut. Krankmachende Keime, darunter beispielsweise Hefepilze, können sich auf der Haut somit schneller ausbreiten. Wer einen Ausschlag am Penisfeststellt, sollte also nicht versuchen, ihn durch übertriebene Hygiene in den nächsten Tagen zu bekämpfen. In der Realität wird die Erkrankung damit meist noch verschlimmert.

Das Gegenteil ist ebenso der Fall, denn eine mangelnde Hygiene sorgt dafür, dass die Talgdrüsen am Penis zu viel Sekret absondern, was ebenfalls ein Nährboden für Erreger von Krankheiten sein kann. Auf diese Weise entstehen beispielsweise Pilzinfektionen, die einen Ausschlag und viele weitere Komplikationen verursachen können. Im Alltag reicht es somit, eine gewöhnliche Körperhygiene an den Tag zu legen, um den Ausschlag am Penis im Voraus so gut wie möglich zu bekämpfen.

Behandlung eines Ausschlags am Penis

Da die Ursachen eines Ausschlags sehr vielfältig sind, variieren auch die Behandlungsmethoden. In den allermeisten Fällen verschreiben Ärzte Salben, die auf Hydrokortisonbasis arbeiten und einen Kortisonanteil von 1 % innehaben. Da Kortison ein starker Entzündungshemmer ist, reicht dies meistens schon aus, um den Ausschlag zu bekämpfen. Die Sachlage ändert sich, wenn es sich um schwere Erkrankungen wie sexuell übertragbare Krankheiten handelt. Dann werden Maßnahmen ergriffen, um diese Krankheiten zu bekämpfen, von denen ein Ausschlag nur ein kleines Teilsymptom sind.

Eine Psoriasis beispielsweise äußert sich durch rote, schuppige Flecken im gesamten Penisbereich. Die Behandlung geschieht auch hier anfangs mit einer schwachen Salbe. Zeigt diese keine Wirkung, verschreiben Ärzte Kortisonsalben. Wie genau eine Behandlungsstrategie aussieht, hängt von der genauen Art des Ausschlags ab. Vertrauen Sie in diesen Fällen auf unseren Online-Hautarzt-Dienst Heidelberg, um eine vorläufige Strategie zu entwickeln und den Ausschlag am Penis effektiv zu bekämpfen.

Wie kann ich gegen Ausschlag am Penis vorbeugen?

Vor allem im Bereich der sexuell übertragbaren Krankheiten, die letztendlich auch Ausschlag hervorrufen, ist das Kondom ein geeignetes Mittel. Dabei muss es sich zwingend um ein synthetisches Produkt handeln, da natürliche Modelle keinen ausreichenden Schutz bieten. Dies gilt auch im Falle einer Latexallergie. Gegen alle anderen Ausschlagarten gibt es kein probates Mittel, um selbst vorzubeugen. Hygiene ist in diesem Bereich ebenso wie am restlichen Körper wichtig, aber sie schützt nicht zwangsläufig vor einem Ausschlag am Penis. Daher sollten Sie auch kein Schamgefühl entwickeln, wenn es zur Bildung eines Ausschlags kommt: Der Arzt wird nicht denken, dass Sie Ihre Körperpflege vernachlässigen, denn ein Ausschlag kann selbst bei vorbildlicher Hygiene entstehen.

Sollte ich bei Ausschlag am Penis zum Arzt gehen?

Ja! Wie eingangs bereits erwähnt, können sexuell übertragbare Krankheiten eine Ursache für einen sichtbaren Ausschlag am Penis sein. Da diese schwere gesundheitliche Folgen haben können, wenn sie unbehandelt bleiben, und im schlimmsten Fall auch andere Personen von Ihnen angesteckt werden könnten, sollten Sie sich unbedingt untersuchen lassen. Während des Zeitraums des Ausschlags sollten Sie außerdem von jeglicher sexuellen Aktivität absehen, bis die Ursache des Ausschlags geklärt ist.

Drohen durch Ausschlag am Penis Langzeitfolgen?

In der Regel nicht. Sexuell übertragbare Krankheiten sind zwar eine ernste gesundheitliche Bedrohung, aber nicht aufgrund des Ausschlags selbst. Ein Ausschlag am Penis hat normalerweise keine schlimmeren Folgen als ein Ausschlag etwa am Bein oder auf der Brust. Er juckt, die Stelle ist gerötet und es kann schmerzhaft sein und die Lebensqualität im Alltag einschränken – aber der Ausschlag kann normalerweise auch gut behandelt werden. Patienten tragen normalerweise keine Folgeschäden durch einen Ausschlag am Penis davon. Bei weiteren Fragen zu diesem Thema steht Ihnen der bekannte Dermatologe Dr. Titus Brinker aus Heidelberg gerne zur Verfügung.

Online Diagnose

Über unsere Startseite können Sie anonym Fotos und Informationen an einen Facharzt für Haut- & Geschlechtskrankheiten aus Heidelberg schicken. Dieser gibt Ihnen innerhalb einiger Minuten bis weniger Stunden eine fachliche Einschätzung, um welche Erkrankung es sich handelt und was Sie dagegen unternehmen sollten.

/ 5. Anzahl: